Einkaufsordnung

Vertragsabschluss zwischen dem Käufer und Verkäufer kann auf zweierlei Weise folgen: dem Verkäufer steht das Recht vor der Bestellungsaufgabe auf die Verhandlungen aller Vertragsbestimmungen mit dem Verkäufer, darunter auch diese, die Bestimmungen der unten angeführten Ordnung ändern. Diese Verhandlungen sollen in einer schriftlichen Form geführt und an die Adresse des Verkäufers gesendet (R-GOL Sp. z o.o. Sp. K., Górka 3D, 14 – 100 Ostróda, Polen) werden.

Wenn der Käufer auf eine Möglichkeit des Vertragsabschlusses verzichtet, verwendet man die unten angeführte Ordnung und angewandte Rechtsvorschriften.

Ordnung

§1 Definitionen

  1. Anschrift – Name und Vorname oder Einrichtungsname, Lage im Ort, ein in die Straßen geteilter Ortschaft: Straße, Gebäude-Nummer, Wohnungsnummer, Immobilien-Nummer, Postleitzahl und Ortschaft.

  2. Reklamationsadresse:

    R-GOL Sp. z o.o. Sp. K.
    Górka 3D
    14-100 Ostróda
    Polen

  3. Preisliste der Lieferungen – die Zusammenstellung der verfügbaren Lieferungsweisen und ihrer Kosten, die sich unter der Adresse: www.R-GOL.com/dostawa (Lieferung) befinden.

  4. 4. Kontaktdaten:

    R-GOL Sp. z o.o. Sp. K.
    Górka 3D
    14-100 Ostróda
    E-Mail-Adresse: support@R-GOL.com
    Telefonnummer: +44 20 8017 9363

  5. Lieferung – Art der Transportdienstleistung gesamt mit der Bestimmung von Transporteur und den Kosten, in der Preisliste der Lieferungen genannt, die sich unter der Adresse www.R-GOL.com/dostawa (Lieferung) befinden.

  6. Kaufnachweis – Faktur, Rechnung oder Kassenbon gemäß dem Gesetz über die Steuer von Waren und Dienstleistungen vom 11. März 2004 mit späteren Änderungen und anderen angewandten Rechtsvorschriften ausgestellt.

  7. Produktkarte – die einzelne Unterseite des Shops enthält Informationen über ein einzelnes Produkt.

  8. Kunde – eine volljährige natürliche Person mit vollen Rechtsfähigkeit, eine juristische Person oder eine organisatorische Einheit mit keiner Rechtspersönlichkeit aber mit der Rechtsfähigkeit, die beim Verkäufer den Einkauf unmittelbar mit seiner Wirtschaftstätigkeit oder Berufsmäßigkeit verbundenen Einkauf realisiert.

  9. 9. Bürgerliches Gesetzbuch – Bürgerliches Gesetzbuch-Gesetz vom 23. April 1964 mit späteren Änderungen.

  10. Gesetzbuch der guten Praktiken – eine Sammlung der Verhaltensgrundsätze und besonders der ethischen und beruflichen Normen, über die spricht man im Art. 2 Pkt. 5 des Gesetzes über die Bekämpfung unlauterer Marktpraktiken vom 23. August 2007 mit späteren Änderungen.

  11. Konsument – volljährige natürliche Person mit voller Rechtsfähigkeit, die beim Verkäufer keinen unmittelbar mit seiner Wirtschaftstätigkeit oder Berufsmäßigkeit verbundenen Einkauf realisiert.

  12. Warenkorb – die aus den im Shop angebotenen Produkten anfertigte Liste – aufgrund der Käufer-Auswahl.

  13. Käufer – sowohl ein Konsument, als auch ein Kunde.

  14. Auswahlangebot der Sendungen – Postadresse oder ein vom Käufer in der Bestellung ausgewählter Empfangspunkt.

  15. Moment der Versandausgabe – ein Moment, in dem ein Käufer oder eine von ihm ausgewählte dritte Person nimmt den Gegenstand in Besitz.

  16. Zahlung – Zahlungsmethode für den Vertragsgegenstand und Lieferung, unter der Adresse www.R-GOL.com/formy-platnosci(Zahlungsmethode) genannt.

  17. Konsumentenrecht – Gesetz über Konsumentenrecht vom 30. Mai 2014.

  18. Produkt – minimale und unteilbare Gegenstandsmenge, die ein Gegenstand der Bestellung sein kann, und welche im Shop des Verkäufers als Maßeinheit bei der Bestimmung seines Preises angegeben wird.

  19. Vertragsgegenstand – Produkte und Lieferung des Vertragsgegenstandes.

  20. Leistungsgegenstand – Vertragsgegenstand

  21. Empfangspunkt – Ausgabepunkt des Gegenstandes, der keine Postadresse ist, in der vom Verkäufer im Shop veröffentlichten Zusammenstellung genannt wurde.

  22. Gegenstand – ein bewegliches Gegenstand, der ein Vertragsgegenstand ist oder sein kann.

  23. Shop – Internetdienst unter der Adresse www.R-GOL.com verfügbar, dank ihm kann ein Käufer eine Bestellung aufgeben.

  24. Verkäufer:

    R-GOL Sp. z o.o. Sp. K.
    Górka 3D
    14-100 Ostróda
    IdNr.: 741-213-29-44, KRS: 0000630273

    Bankkonto:
    transfer in EURO: PL 77 1600 1462 1833 6038 5000 0005
    transfer in GBP: PL 23 1600 1462 1833 6038 5000 0007
    transfer in USD: PL 50 1600 1462 1833 6038 5000 0006
    transfer in RON: PL 06 1600 1462 1833 6038 5000 0022
    SWIFT: PPABPLPK

  25. System – ein Team der miteinander mitarbeitenden Informationsgeräte und Software, versichert die Verarbeitung und Aufbewahrung, und auch die Sendung- und Empfangdaten per Fernemeldenetz mit Hilfe von entsprechenden für diese Netz-Art Endgeräte, umgangssprachlich als Internet bestimmt.

  26. Realisationstermin– die auf der Produktkarte angegebene Stundenzahl oder Werktage.

  27. Vertrag – außer dem Unternehmer – Lokal abgeschlossener Vertrag oder eine Distanzvertrag im Verständnis vom Gesetz über Konsumentenrechte vom 30. Mai 2014 im Falle von Konsumenten und Kaufvertrag im Verständnis vom Art. 535 des Gesetzes Bürgerliches Gesetzbuch vom 23. April 1964 im Falle von den Käufern.

  28. Mangel – sowohl ein natürlicher, als auch ein juristischer Mangel.

  29. Natürlicher Mangel – Nichtübereinstimmung des verkauften Gegenstandes mit dem Vertrag, und besonders, wenn der Gegenstand:

    1. keine Eigenschaften hat, die derartige Gegenstand wegen des im Vertrag bestimmten Ziels oder ein aus Umständen oder Bestimmungen resultierendes Ziel haben sollte;
    2. er hat keine Eigenschaften, über die ein Verkäufer einen Konsumenten versichert hat,
    3. er dient nicht zum Ziel, über das ein Konsument einen Verkäufer beim Vertragsabschluss informiert hat und der Verkäufer hat keine Vorbehalte zu dieser Bestimmung erhoben.
    4. er wurde einem Konsumenten unvollständig ausgegeben;
    5. Im Falle von der falschen Montage und Stilllegung, wenn diese Tätigkeiten vom Verkäufer oder Dritten durchgeführt wurden, für die der Verkäufer die Verantwortung trägt, oder vom Konsumenten, der sich nach der vom Verkäufer empfangenen Anweisung verfahren hat;
    6. Er hat keine Eigenschaft, über die ein Produzent oder sein Vertreter oder eine andere Person versicherte. Es handelt sich um die Person, die mit der Hinzufügung auf dem verkauften Gegenstand des Namens, Warenzeichens oder einer anderen Bezeichnung stellt sich als Produzent vor, es sei denn, dass der Verkäufer diese Versicherungen nicht kannte, noch, vernünftig bewertend, konnte er sie nicht kennen oder sie konnten keinen Einfluss auf die Entscheidung des Konsumenten über Vertragsabschluss haben, oder als ihr Inhalt vor dem Vertragsabschluss berechtigt wurde.

  30. Bestellung – eine Situation, wenn der verkaufte Gegenstand das Eigentum des Dritten ist oder vom Recht des Dritten belastet wird, und auch wenn die Beschränkung in der Nutzung oder Verfügung aus dem Bescheid oder Gutachten des zuständigen Organs resultieren.

  31. Rechtsmangel – Willenserklärung des Käufers wurde durch Vermittlung des Shops eingereicht und bestimmt eindeutig: Art und Produktenmangel; Lieferungsweise; Zahlungsweise; Ausgabeort des Gegenstands, Angaben des Käufers und strebende unmittelbar nach dem Vertragsabschluss zwischen dem Käufer und Verkäufer.

§2 Allgemeinbedingungen

  1. Vertrag wird in der polnischen Sprache abgeschlossen, gemäß dem polnischen Recht und der vorliegenden Ordnung.

  2. Waren liefern wir an die folgenden Länder: EU-Länder, Albanien, Andorra, Weißrussland, Bosnien und Herzegowina, Island, Kasachstan, Liechtenstein, Mazedonien, Monaco, Montenegro, Norwegen, Moldawien, Russland, San Marino, Serbien, Schweiz, Türkei, die Ukraine, Vatikan.

  3. Verkäufer wird verpflichtet und verpflichtet sich Dienstleistungen zu erbringen und die mangelfreien Gegenstände zu liefern.

  4. Alle vom Verkäufer angebotenen Preise sind in der polnischen Währung geäußert und sind Bruttopreise (enthalten MwSt.). Produktpreise enthalten keine Lieferungskosten, die in der Preisliste der Lieferung bestimmt wurden.

  5. Alle Termine werden gemäß dem Art. 111 vom Bürgerlichen Gesetzbuch, also der an den Tagen markierte Termin endet mit dem Ablauf des letzten Tages, und wenn der Beginn des an den Tagen markierten Termins ist ein gewisses Ereignis, wird bei Termin-Berechnung kein Tag berücksichtigt, an dem dieses Ereignis passierte.

  6. Bestätigung, Veröffentlichung, Festigung, Versicherung aller relevanten Vertragsbestimmungen, um in der Zukunft die folgenden Informationen einzuholen:

    1. Die Bestätigung des Vertragsabschlusses per Sendung an die vom Käufer angegebene E-Mail-Adresse: Informationen über Bestellungen, wovon § 1 Pkt 31 betrachtet. Wenn ein Käufer ein Konsument ist, der Verkäufer schickt an die E-Mail-Adresse Link zur Information über das Rücktrittsrecht, von dem Art.13 des Konsumentenrechts betrachtet, Links zu der aktuellen Ordnungsversion und zum Rücktritt-Muster; Beilegung der realisierten Bestellung, an den angegebenen Aufgabeort des Gegenstandes des ausgedruckten Kaufnachweises gesendet.
    2. dołączenia do zrealizowanego zamówienia, wysłanego do wskazanego miejsca wydania rzeczy wydrukowanego dowodu zakupu.

  7. Verkäufer informiert über ihm bekannte Garantie, die durch Dritten für die im Shop bestehende Produkte erteilt.

  8. Verkäufer zieht keine Zahlung für die Kommunikation mit ihm mit der Nutzung der Kommunikationsmittel ein, und Käufer trägt die Kosten in der Höhe von Bestimmungen aus dem Vertrag, die er mit der Dritten abgeschlossen hat und die für ihn eine bestimmte Dienstleistung erteilt, die Kommunikation auf Distanz ermöglichte.

  9. Verkäufer gewährleistet einem das System benutzenden Käufer die Richtigkeit des Shop-Funktionieren in folgenden Browser: IE-Version oder neuere, Fire Fox-Version 3 oder neuere, Opera- Version 9 oder neuere, Chrome- Version 10 oder neuere, Safari mit den installierten neuesten Versionen JAVA und FLASH, auf dem Bildschirm mit Horizontalauflösung über 1024px. Die Nutzung von Software der dritten Marken, die einen Einfluss auf das Funktionieren und Funktionalität der Browser haben: Internet Explorer, Fire Fox, Opera, Chrome, Safari kann die richtige Einblendung des Shops beeinflussen, deswegen, um die volle Funktionalität des Shops www.R-GOL.com zu gewinnen, soll man sie alle ausschalten.

  10. Käufer kann die Option des Merkens seiner Daten durch Shop benutzen, um den Prozess der nächsten Bestellung zu erleichtern. Zu diesem Zweck soll der Käufer Login und Passwort angeben, unentbehrliche zur Gewinnung des Zugangs zu seinem Konto. Login und Passwort ist eine vom Käufer bestimmte Zeichenfolge und er hat eine Pflicht, sie im Geheimnis zu behalten und vor den Dritten zu schützen. Der Käufer hat in jedem Moment eine Möglichkeit des Einblicks, der Korrektur, der Datenaktualisierung und Löschung des Kontos im Shop.

  11. Verkäufer hält sich an das Gesetzbuch der guten Praktiken.

  12. Käufer ist verpflichtet::

    1. Zu keiner Lieferung und Übergabe der von den Rechtsvorschriften verbotenen Inhalte, die z. B. die Gewalt verbreiten, persönliche Güter und andere Rechte der Dritten verleumden oder verletzen.
    2. Zur Nutzung aus dem Shop auf keine störende Art und Weise, besonders durch die Nutzung der bestimmten Software oder Geräte,
    3. Zu keinen Tätigkeiten wie: Versendung (Mailing) oder Veröffentlichung im Rahmen des Shops keiner bestellten Handelsinformation (Spam), zur Nutzung aus dem Shop nach den geltenden Vorschriften.
    4. Zu keiner belastenden für andere Käufer und Verkäufer Nutzung aus dem Shop.
    5. Zur Nutzung aller Inhalte, die im Rahmen des Shops nur im Bereich der Eigennutzung veröffentlicht wurden.
    6. Zur Nutzung aus dem Shop nach dem auf dem Gebiet von Republik Polen geltenden Recht.

§3 Vertragsabschluss und Verwirklichung

  1. Die Bestellung kann man rund um die Uhr aufgeben.

  2. Um die Bestellung aufzugeben, soll ein Käufer mindestens die folgenden Tätigkeiten ausführen, von welchen ein Teil kann mehrmals wiederholt werden:

    1. Hinzufügung des Produkts dem Warenkorb;
    2. Auswahl der Lieferungsweise;
    3. Auswahl der Zahlungsweise;
    4. Auswahl des Aufgabeortes vom Gegenstand;
    5. Bestellungsaufgabe im Shop per Nutzung des Knopfes „Kaufe und Zahle“

  3. Vertragsabschluss mit dem Konsumenten folgt im Moment der Bestellungsaufgabe.

  4. Realisierung der Bestellung des Konsumenten gegen Nachnahme zahlbar, folgt unverzüglich und per Überweisung zahlbare Bestellung oder mit der Vermittlung vom System der elektronischen Zahlungen nach der Buchung der Zahlung des Konsumenten auf dem Konto des Verkäufers, was im Termin von 5 Tagen von der Bestellungsaufgabe folgen sollte, es sei denn, dass der Konsument nicht im Stande –nicht aus seinem Schuld - war, die Leistung zu erfüllen und informierte darüber den Verkäufer.

  5. Vertragsabschluss mit dem Kunden folgt im Moment der Bestellungsannahme durch den Verkäufer, worüber informiert er den Kunden sofort nach der Bestellungsaufgabe.

  6. Realisierung der Bestellung des Kunden – zahlbar gegen Nachnahme folgt unverzüglich nach dem Vertragsabschluss, und per Überweisung zahlbare Bestellung oder per Vermittlung vom System der elektronischen Zahlungen nach dem Vertragsabschluss und Buchung der Zahlung des Kunden auf dem Konto des Verkäufers.

  7. Realisierung der Bestellung des Kunden kann von der Ausführung der gesamten Zahlung oder des Teils des Bestellungswertes oder Limitgewinnung des Kaufkredits mindestens vom Bestellungswert oder Zustimmung des Verkäufers zur Sendung der Bestellung gegen Nachnahme (beim Empfang zahlbar) abhängig.

  8. Die Sendung des Vertragsgegenstandes folgt im auf der Produktkarte bestimmten Termin, und für die Bestellung mit vielen Produkten im längsten auf den Produktkarten bestimmten Termin. Terminsablauf beginnt im Moment von Realisierung der Bestellung.

  9. Gekaufter Vertragsgegenstand wird gesamt mit dem vom Käufer ausgewählte Verkaufsnachweis gesendet, mit Hilfe von der vom Käufer ausgewählten Lieferungsweise zum vom Käufer in der Bestellung gezeigten Ausgabeort des Gegenstandes, gesamt mit Beilagen, über die man im §2 Pkt. 6b spricht.

§4 Das Recht auf Vertragsrücktritt

  1. Dem Konsumenten steht aufgrund vom Art. 27 des Konsumentenrechts das Recht auf den Rücktritt vom auf Distanz abgeschlossenen Vertrag, ohne den Grund anzugeben und Kosten zu decken, mit der Ausnahme von im Art. 33, Art.34 des Konsumentenrechts bestimmten Kosten. Gemäß dem Art. 34 Abs. 2 des Gesetzes über Konsumentenrecht müssen Sie unmittelbar Kosten der Gegenstandsrückgabe decken.

  2. Termin des Rücktritts vom auf Distanz abgeschlossenen Vertrag beträgt 30 Tage vom Moment der Ausgabe des letzten Gegenstandes, der ein Gegenstand der Bestellung ist, und für Aufbewahrung des Termins reicht die Erklärung vor seinem Ende zu senden.

  3. Vertragsrücktrittserklärung kann der Konsument auf dem Formular einreichen, und sein Muster ist die Beilage Nr. 2 zum Konsumentenrecht, auf dem Formular unter der Adresse: .www.R-GOL.com/files/dokumenty/oswiadczenie_o_odstapieniu.pdf oder in einer anderen Form gemäß dem Konsumentenrecht.

  4. Der Verkäufer bestätigt unverzüglich dem Konsumenten an die E-Mail-Adresse (beim Vertragsabschluss angegeben und eine andere, wenn auf der Erklärung angegeben wurde) den Empfang der Erklärung über Vertragsrücktritt.

  5. Im Falle vom Vertragsrücktritt, der Vertrag wird als nicht abgeschlossen anerkannt.

  6. Der Konsument hat die Pflicht, dem Verkäufer einen Gegenstand unverzüglich zurückzugeben, jedoch nicht später als 14 Tage vom Tag, an dem er vom Vertrag zurückgetreten ist. Zur Aufbewahrung des Termins reicht, die Gegenstände vor seinem Ende zurückzuschicken.

  7. Der Konsument sendet die Gegenstände – Vertragsgegenstand von dem er auf eigene Kosten und Risiko zurückgetreten ist.

  8. Der Konsument trägt keine kosten der Lieferung von digitalen Inhalte, die auf der materiellen Datenträger eingeschrieben wurden, wenn er keine Zustimmung auf die Erfüllung der Leistung vom Ende des Termins zum Vertragsrücktritt erteilt oder wurde nicht über die Verlust des ihm stehenden Recht auf Vertragsrücktritt im Moment der Erteilung dieser Zustimmung oder ein Unternehmer lieferte keine Bestätigung gemäß dem Art. 15 Abs. 1 und Art. 21 Abs. 1 des Konsumentenrechts.

  9. Der Verkäufer erstattet die Zahlung bei der Nutzung dergleichen Zahlungsweise, die ein Konsument nutzte, es sei denn, dass ein Konsument eindeutig seine Zustimmung zu einer anderen Zahlungsweise erteilte, die ihn zu keinen Kosten verpflichtet.

  10. Der Verkäufer unverzüglich, nicht später als im Termin von 14 Tagen vom Empfang der Erklärung über den Vertragsrücktritt, vom Konsumenten eingereicht, stattet dem Konsumenten alle von ihm ausgeführten Zahlungen zurück, darunter die Kosten der Lieferung des Gegenstands, und wenn der Konsument hat eine andere als billigste einfache vom Verkäufer angebotene Lieferungsweise ausgewählt, erstattet der Verkäufer dem Konsumenten keine Zusatzkosten gemäß dem Art. 33 des Konsumentenrechts zurück.

  11. Der Verkäufer darf eine Rückgabe der vom Konsumenten empfangenen Zahlung zurückhalten bis zum Moment des Empfangs des Gegenstands oder zur Lieferung per Konsumenten des Rücksendungsnachweis, abhängig davon, was früher folgte.

  12. Es steht dem Konsumenten gemäß dem Art. 38 des Konsumentenrechts kein Recht auf den Vertragsrücktritt:

    1. In dem der Preis oder Gehalt vom Finanzmarkt abhängig ist, über die ein Verkäufer keine Kontrolle verübt, und die passieren können, vor dem Ende des Termins zum Vertragsrücktritt.;
    2. In dem ein Leistungsgegenstand, keine Gegenstand-Fertigteile sind, hergestellt nach einer Spezifikation des Konsumenten oder diente zur Befriedigung seiner individuellen Bedürfnisse;
    3. In dem ein Leistungsgegenstand sich schnell verdirbt oder hat einen kurzen Termin der Haltbarkeit.;
    4. In dem ein Leistungsgegenstand ist ein gelieferter Gegenstand in versiegelten Verpackung, den nach der Verpackungsöffnung darf man nicht zurückgeben, aufgrund vom Gesundheitsschutz oder aufgrund von hygienischen Gründen, wenn die Verpackung nach der Lieferung geöffnet wurde;
    5. In dem ein Leistungsgegenstand sind Gegenstände, die nach der Lieferung, aufgrund seines Charakters werden untrennbar mit anderen Gegenständen verknüpft;
    6. In dem ein Leistungsgegenstand sind Tonbandaufnahme oder Anschauungsaufnahme oder gelieferte Computerprogramme in versiegelten Verpackung, wenn die Verpackung vor der Lieferung geöffnet wurde;
    7. über die Lieferung der digitalen Inhalte, die nicht auf einem materiellen Datenträger gespeichert werden, wenn die Erfüllung der Leistung begann mit einer eindeutigen Zustimmung des Konsumenten vor dem Ende des Termins des Vertragsrücktritts und nach seiner Benachrichtigung durch einen Unternehmer über die Rechtsverlust des Vertragsrücktritts;
    8. von Lieferung von Tageszeitungen, Periodika oder Zeitschriften, mit Ausnahme vom Abonnement..

§5 Gewährleistung

  1. Der Verkäufer aufgrund vom Art. 558 § 1 vom Bürgerlichen Gesetzbuch völlig schaltet die Haftung gegenüber den Kunden aufgrund von physischen und juristischen Mängel (Gewährleistung) aus.

  2. Der Verkäufer trägt die Haftung gegenüber den Konsumenten nach den bestimmten im Art. 556 vom Bürgerlichen Gesetzbuch Regeln und die nächsten Mängel (Gewährleistung)..

  3. Im Falle vom Vertrag mit einem Konsumenten, wenn ein physischer Mangel vor dem Jahresende vom Moment des Ausgabegegenstandes festegestellt wurde, nimmt man an, dass er im Moment der Übergabe der Gefahr auf den Konsumenten bestand.

  4. Wenn ein verkaufter Gegenstand einen Mangel hat, der Konsument darf:

    1. Die Erklärung über die Preisermäßigung (Preisermäßigungserklärung) einreichen.;
    2. Vertragsrücktrittserklärung einreichen;

    Es sei denn, dass der Verkäufer unverzüglich und ohne größere Unbequemlichkeit für den Konsumenten taucht einen mangelhaften Gegenstand gegen einen mangelfreien Gegenstand um oder entfernt diesen Mangel. Wenn jedoch ein Gegenstand schon früher umgetauscht wurde oder vom Verkäufer repariert oder der Verkäufer hat keinen Anforderungen der Umtauschpflicht gegen einen mangelfreien Gegenstand oder die Entfernung des Mangels entsprochen, steht ihm kein Recht auf den Umtausch des Gegenstandes oder auf die Entfernung des Mangels.

  5. Der Konsument darf statt der vom Verkäufer angebotenen Entfernung des Mangels den Umtausch des Gegenstandes gegen einen mangelfreien Gegenstand fordern oder statt des Umtauschs die Entfernung des Mangels fordern, es sei denn, dass die Vorführung des Gegenstandes zur Übereinstimmung mit dem Vertrag auf eine vom Konsumenten ausgewählte Art und Weise unmöglich ist oder zu hohe Kosten im Vergleich zur vom Verkäufer angebotene Weise fordert, wobei die Bewertung des Kostenüberschusses wird der Wert des mangelfreien Gegenstandes, die Art und Bedeutung des festegestellten Mangels berücksichtigt, und man berücksichtigt auch Unbequemlichkeiten, die den Konsumenten wegen der anderen Weise der Befriedigung ausgesetzt werden könnten.

  6. Der Konsument darf nicht vom Vertrag zurücktreten, wenn ein Mangel unwichtig ist.

  7. Wenn ein verkaufter Gegenstand einen Mangel hat, ein Konsument darf auch:

    1. Nach einen Umtausch gegen einen mangelfreien Gegenstand fordern;
    2. Nach der Entfernung des Mangels fordern.

  8. Der Verkäufer ist verpflichtet, einen mangelhaften Gegenstand gegen einen mangelfreien Gegenstand umtauschen oder einen Mangel in der vernünftigen Zeit ohne größere Unbequemlichkeiten für den Konsumenten entfernen.

  9. Der Verkäufer darf die Genugtuung der Konsumentenforderung ablehnen, wenn die Vorführung des Gegenstandes zur Übereinstimmung mit dem Vertrag auf eine vom Käufer ausgewählte Art und Weise unmöglich ist oder im Vergleich zur zweiten möglichen Weise der Vorführung zur Übereinstimmung mit dem Vertrag zu hohe Kosten verlangen könnte.

  10. Im Falle wenn ein mangelhafter Gegenstand montiert wurde, darf ein Konsument vom Verkäufer fordern, einen Gegenstand zu demontieren und wieder nach einem Umtausch gegen mangelfreien Gegenstand oder die Entfernung des Mangels montieren, ist er jedoch verpflichtet teilweise damit höhere als Preis des verkauften Gegenstandes verbundene Kosten zu decken oder darf man vom Verkäufer fordern, einen Teil der Kosten der Demontage und Wiedermontage, bis zur Preishöhe des verkauften Gegenstandes zu decken. Im Falle von keiner Erfüllung der Pflicht durch den Verkäufer, der Konsument ist berechtigt, diese Tätigkeiten auf Kosten und Gefahr des Verkäufers durchzuführen.

  11. Der Konsument, der die Berechtigungen aufgrund der Gewährleistung ausführt, ist verpflichtet, auf Kosten des Verkäufers einen mangelhaften Gegenstand an die Reklamationsadresse zu liefern, und wenn aufgrund von Gegenstandstyp oder seine Montageweise, Gegenstandslieferung durch den Konsumenten wäre sehr stark behindert, der Konsument ist verpflichtet, den Gegenstand dem Verkäufer im Ort zur Verfügung stellen, in dem sich dieser Gegenstand befindet. Wenn ein Verkäufer keine Pflicht erfüllt, ist der Konsument berechtigt, einen Gegenstand auf Kosten und Gefahr des Verkäufers zurückzuschicken.

  12. Umtausch- und Reparaturkosten trägt der Verkäufer mit Ausnahme der Situation, die im §5 Pkt. 10 beschrieben wurde.

  13. Der Verkäufer ist verpflichtet, von einem Konsumenten einen mangelhaften Gegenstand annehmen, im Falle vom Gegenstandsumtausch gegen mangelfreien Gegenstand oder Vertragsrücktritt.

  14. Der Verkäufer im Termin von 14 Tagen stellt sich zu: 1).Preisermäßigung –Erklärung; 2). Vortragsrücktrittserklärung; 3). Forderung nach dem Gegenstandsumtausch gegen einen mangelfreien Gegenstand; 4). Forderung nach der Entfernung des Mangels. Ansonsten findet man, dass er für begründete Erklärung oder Forderung des Konsumenten anerkannt hat.

  15. Der Verkäufer antwortet aufgrund der Gewährleistung, wenn ein physischer Mangel vor dem Ablauf von zwei Jahren vom Moment der Gegenstandsaufgabe dem Konsumenten festgestellt wird, und wenn ein Verkaufsgegenstand ein gebrauchter Gegenstand vor dem Ablauf eines Jahres vom Moment der Gegenstandsaufgabe dem Konsumenten ist.

  16. Der Anspruch des Konsumenten auf die Entfernung des Mangels oder auf den Umtausch des verkauften Gegenstandes gegen einen mangelfreien Gegenstand verjährt mit dem Ablauf eines Jahres, es wird vom Tag der Mangelfeststellung jedoch nicht früher als vor dem Ablauf von zwei Jahren vom Moment der Gegenstandsausgabe dem Konsumenten gezahlt, aber wenn ein Verkaufsgegenstand ein gebrauchtes Gegenstand ist – vor dem Ablauf eines Jahres vom Moment der Gegenstandaufgabe dem Konsumenten.

  17. Im Falle, wenn ein vom Verkäufer oder Produzenten bestimmter Nützlichkeitstermin des Gegenstands endet nach dem Ablauf von zwei Jahren vom Moment der Gegenstandsausgabe dem Konsumenten, antwortet der Verkäufer aufgrund der Gewährleistung für physische Mängel dieses Gegenstands, die vor dem Ablauf dieses Termins festgestellt wurden.

  18. In den im § 5 Pkt. 15-17 bestimmten Terminen darf ein Konsument die Vertragsrücktrittserklärung oder Preisermäßigung- Erklärung wegen der physischen Mangels des verkauften Gegenstandes einreichen, und wenn ein Konsument nach einem Gegenstandsumtausch gegen einen mangelfreien Gegenstand oder nach der Entfernung des Mangels verlangte, ist der Terminsanfang bis zum Einreichen der Vertragsrücktrittserklärung oder Preisermäßigung- Erklärung mit dem Moment eines erfolglosen Terminsablaufs zum Gegenstandsaustausch oder zur Entfernung des Mangels.

  19. Im Falle von Ermittlung vor dem Gericht oder vor dem Schiedsgericht einer von Berechtigungen aufgrund von der Gewährleistung ein Termin zur Ausführung anderer dem Konsumenten zustehenden Berechtigungen, wird bis zum rechtskräftigen Verfahrensabschluss aufgesetzt.

  20. Zur Ausführung der Berechtigungen aufgrund von Gewährleistung für Rechtsmängel des verkauften Gegenstands nutzt man § 5 Pkt. 15-16, aber der Terminablauf beginnt vom Tag, an dem ein Konsument über einen Mangel erfahren hat, und wenn der Konsument hat erst über einen Mangel infolge von der Drittwiderklage erfahren – vom Tag, an dem das ausgegebene in einer Streit mit dem Dritten Gutachten wurde rechtskräftig.

  21. Zur Ausführung der Berechtigungen aufgrund von Gewährleistung für Rechtsmängel des verkauften Gegenstands nutzt man § 5 Pkt 16 und 18-20, aber der Terminablauf, von dem im §5 Abs. 16 die Rede ist, beginnt vom Tag, an dem ein Konsument über einen Mangel erfahren hat, und wenn der Konsument hat erst über einen Mangel infolge von der Drittwiderklage erfahren – vom Tag, an dem das ausgegebene in einer Streit mit dem Dritten Gutachten wurde rechtskräftig.

  22. Wenn wegen des Gegenstandsmangels ein Konsument die Vertragsrücktrittserklärung oder Preisermäßigung- Erklärung eingereicht hat, darf es nach der Reparatur der Schäden fordern, die er wegen des Vertragsabschlusses ertragen hat, ohne zu wissen, dass ein Gegenstand mangelhaft ist, wenn auch die Schäden wären die Folge von Umständen, für die der Verkäufer keine Verantwortung trägt und insbesondere darf er nach der Rückgabe der Kosten für das Vertragsabschluss, Empfangskosten, Transportkosten, Aufbewahrung und Versicherung des Gegenstandes, Rückgabe der ausgeführten Auflagen in solchem Bereich, in welchem er keine Vorteile gewonnen hat, verlangen und hat keine Rückgabe von dem Dritten und der Prozesskosten empfangen. Das beleidigt keine Vorschriften über eine Pflicht der Schadensliquidation nach allgemeinen Regeln.

  23. Der Ablauf keines Termins zur Mangelfeststellung schaltet die Ausführung der Berechtigungen aufgrund von der Gewährleistung nicht aus, wenn der Verkäufer einen Mangel hinterlistig verschweigt hat.

  24. Der Verkäufer, wenn er zur Leistung oder Finanzleistung zu Gunsten vom Konsumenten verpflichtet ist, führt sie ohne entbehrliche Verzögerung aus, nicht später als im rechtlich festgestellten Termin.

§6 Datenschutzerklärung

  1. Der Administrator der übermittelten von den Konsumenten Personendatenbank ist der Verkäufer.

  2. Der Verkäufer verpflichtet sich zum Personendatenschutz gemäß dem Gesetz über Personendatenschutz vom 29. August 1997 und dem Gesetz über elektronische Dienstleistungen vom 18. Juli 2002. Wenn der Käufer bei er Bestellungsaufgabe die Personendaten angibt, erteilt die Zustimmung zur Verarbeitung durch den Verkäufer, um die aufgegebene Bestellung zu verwirklichen. Der Käufer hat in jedem Moment eine Möglichkeit von Einblick , Korrektur, Aktualisierung und Einstellung der Personendaten.

  3. Genaue Regeln der Sammlung, Verarbeitung und Aufbewahrung der Personendaten, die zur Realisierung der Bestellung per Shop genutzt werden und wurden in der Datenschutzerklärung, die sich unter der Adresse befindet: http://www.r-gol.com/polityka-prywatnosci

§7 Schlussbestimmungen

  1. Keine von den Bestimmungen der vorliegenden Einordnung hat keinen Ziel der Rechtsverletzungen des Käufers. Sie darf auch nicht auf diese Art und Weise interpretiert werden, wenn im Falle der Nichtübereinstimmung irgendwelches Teils der Einordnung mit geltenden Recht der Verkäufer bedingungslose Unterstellung und Rechtsanwendung anstelle von umstrittenen Einordnungsvorschrift erklärt.

  2. Über Änderungen der Ordnung und ihren Bereich werden die angemeldeten Käufer auf elektronischem Weg (an die bei der Anmeldung angegebenen oder auf der Bestellung angegebene E-Mail-Adresse) benachrichtigt. Die Benachrichtigung wird mindestens für 30 Tage vor dem Inkrafttreten der neuen Ordnung gesendet. Die Änderungen werden eingeführt, um die Ordnung dem geltendem Recht anzupassen. Und auch über das Thema der Produkte und Dienstleistungen unserer Partner und von mit R-GOL GmbH KG mitarbeitenden Subjekten

  3. 3. Die aktuelle Ordnungsversion gibt es immer für einen Käufer im Lesezeichen Ordnung (http://www.r-gol.com/de/einkaufsordnung.html). Während der Realisierung der Bestellung und im ganzen Bereich der Nachverkaufpflege verpflichtet den Käufer von ihm akzeptierte bei der Bestellungsaufgabe Ordnung. Mit Ausnahme der Situation, wenn der Konsument erkennt sie für weniger günstig als die aktuelle Ordnung und informiert den Verkäufer über die Auswahl der aktuellen als geltenden Ordnung.

  4. 4. In den Angelegenheiten, die vorliegende Ordnung nicht reguliert, wendet man entsprechende geltende Rechtsvorschriften an. Streitfälle, wenn der Konsument solche Entscheidung trifft, löst man auf dem Weg vom Vermittlungsverfahren vor Woiwodschaft– Aufsichtsamt der Handelsinspektion oder vom Prozess vor Schiedsgericht beim Woiwodschaft– Aufsichtsamt der Handelsinspektion auf. Der Konsument darf auch gleichwertige und rechtmäßige Methoden der außergerichtlichen Auflösung der Streite nutzen, z.B. durch Vermittlung Unionsplattform ODR unter der Adresse: http:ec.europa.eu/consumers/odr/ Im äuβersten Falle wird die Sache durch das örtlich und sachlich zuständiges Gericht aufgelöst.

    Version 13.2 (Ostróda, 01.01.2017r.)

Schließe

UNSER SPEICHER VERWENDET COOKIES.

Wir verwenden Informationen, die mit Cookies und ähnlichen Technologien gespeichert wurden, um unsere Website an die individuellen Bedürfnisse der Nutzer und zu Werbe- und Statistikzwecken anzupassen. Im Webbrowser können Sie die Einstellungen für Cookies ändern. Wenn Sie unseren Shop verwenden, ohne die Einstellungen im Browser auf Cookies zu ändern, werden diese im Speicher des Geräts gespeichert. Durch die Nutzung unserer Website stimmen Sie der Nutzung dieser Technologie zu. Weitere Informationen finden Sie HIER